27 September 2018

Die Erträge der Gruppe OT Logistics stiegen in der I. Hälfte 2018 um 10,3% bis 477,9 Mio. PLN an

Die Gruppe OT Logistics, der größte Hafenbetreiber in Polen und Marktführer für die Binnenschifffahrt in Mittel- und Osteuropa, wies in der ersten Jahreshälfte 477,9 Mio. PLN konsolidierte Umsatzerlöse auf. Dies bedeutet einen Anstieg um 10% y/y. Die Gruppe verzeichnete in diesem Zeitraum einen Nettoverlust, der vor allem auf die hohen Finanzaufwendungen zurückzuführen ist. Die OT Logistik arbeitet an der Refinanzierung der Schulden und kann neue Aktien ausgeben, was die Reduzierung der Schuldendienstkosten zur Folge haben kann.

„Die Gruppe verfolgt die angenommene Strategie und – was sehr wichtig ist – sie generiert Bargeld.  Der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit belief sich auf 37,6 Mio. PLN gegenüber 14,3 Millionen im Vorjahr.  Nun ist es unsere Priorität, an der Refinanzierung und Reduzierung der Schuldendienstkosten  zu arbeiten.“ so Zbigniew Nowik, der Vorstandsvorsitzende der OT Logistics.

Seit dem 1. Quartal 2018 nahm die Gruppe eine neue Einteilung der Umsätze in 4 Hauptsegmente der Geschäftstätigkeit vor. Dies sind Hafendienstleistungen, Spedition, Schienenverkehr und Binnenschiffsverkehr samt sonstigen Transporten.

Umsätze der Gruppe OT Logistics nach einzelnen Geschäftsfeldern: 
1. Halbjahr 2018
Spedition 54%
Binnenschifffahrt und sonstige Transporte 24%
Hafendienste 15%
Schienenverkehrsdienste 7%
Sonstige 1%

Im Geschäftsfeld Hafendienste zeichnete sich der Hafen Świnoujście aus, der einen deutlichen Anstieg vom Ladungsumschlag, vor allem im Bereich vom Umschlag von Kohle und Erzen verzeichnete.  Die Zunahme der Masse der umgeschlagenen Ladungen lag 43% y/y.  Ein signifikanter Anstieg vom Stückgutumschlag (34%) wurde auch von  OT Port Gdynia verzeichnet. Das Gesamtergebnis wurde jedoch durch niedrigeren Umschlag von Massengütern, davon von Agrogütern, negativ beeinflußt.  Der kroatische Hafen Rijeka Luka verzeichnete einen etwas niedrigeren Gesamtumschlag als  ein Jahr zuvor und dies wegen der unvollständigen  Kapazitätsauslastung unter anderem durch notwendige Reparaturen und  Modernisierung der wesentlichen Umschlaganlagen.  In den der Häfen der Gruppe OT Logistics wurde insgesamt 6% mehr Umschlag als ein Jahr zuvor verzeichnet.

Die Schienenverkehrsunternehmen der Gruppe fungieren als interne Frachtführer, was einen Teil der Fixkosten der Geschäftstätigkeit vermindern läßt.  Der Anstieg vom Schienenbetrieb der Bahngesellschaften in der 1. Jahreshälfte des Betriebsschienenverkehrsunternehmen in der ersten Halbzeit lag bei 30% (auf 505,6 Millionen Tonnenkilometer) im Vergleich zum Vorjahr.

Fundamentaldaten der Gruppe OT Logistics (in Mio. PLN)

 

Daten in Mio. PLN 1. Halbjahr 2018 1. Halbjahr 2017 Änderung
Umsatzerlöse 477,9 433,2 10,3%
Gewinn (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit -3,1 7,2
EBITDA 26,3 34,1 -22,1%
Nettocashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 37,6 14,3 163,8%
Gewinn (Verlust) netto -25,9 -4,3

Die Gruppe setzt derzeit einen Umschuldungsplan um.  Im Mai dieses Jahres hat der Vorstand von OT Logistics ein  Schuldverschreibungsprogramm bis zu 200 Mio. PLN bekannt gegeben.  Nach dem Ende der ersten Jahreshälfte hatte die Gesellschaft die Anleihen der Serie E im Wert von 10 Mio. PLN  terminmäßig zurückgekauft. Weiterhin schließt sie mit den Obligationären eine bedingte Vereinbarung, nach der der  Rückkauf der Anleihen der Serie G um mehr als 1 Jahr verschoben wurde. Dabei wurde ein Teil der Anleihen dieser Serie im Wert von 3,6 Mio. PLN vorzeitig getilgt.  Im August 2018 erteilte die Generalversammlung auf Antrag des Hauptaktionärs die Zustimmung für die Ausgabe bis zu 2.300.000 Aktien der Serie E. Zur gleichen Zeit führt die Gesellschaft die Gespräche über die Refinanzierung der bestehenden Verschuldung.

OT Logistics hat immer  ihre Verpflichtungen gegenüber Gläubigern geregelt, aber diese Aufgabe wird durch aktuelle schwierige Situation auf dem Anleihenmarkt nicht erleichtert.  Unser Ziel ist es, die Kosten der Verschuldung  zu senken und die Mittel für die Weiterentwicklung der Gruppe  zu sichern.  Das strategische Ziel ist es, eine führende Position in der TSL-Branche in der Region zu erreichen“erklärt Zbigniew Nowik, der Vorstandsvorsitzende der OT Logistics.